Anwendungsgebiete

der funktionellen Medizin

Was ist Funktionelle Medizin?

Die Funktionelle Medizin hat ihren Schwerpunkt in der Behandlung von komplexen chronischen Erkrankungen. Sie betrachtet den Menschen als Ganzes und berücksichtigt in der Anamnese organübergreifend alle Symptome. Durch das Wissen um funktionelle Zusammenhänge im Körper, gepaart mit der Anwendung moderner Laboranalytik, ermöglicht sie eine ganzheitliche und präzise Ursachenfindung. Daraus folgt eine individuelle Behandlung, die möglichst tief an der Wurzel des Problems ansetzt. Dabei kann es sich beispielsweise um den Ausgleich von individuellen Mikronährstoffmängeln handeln, um eine Anpassung der Ernährung, Unterstützung der Mitochondrienfunktion, Sanierung des Darms, Unterstützung der körpereigenen Entgiftungsmechanismen, Stressreduktion, Behandlung von emotionalen Traumata oder eine Kombination von mehreren Maßnahmen. Anamnese und Therapie erfolgen in enger Zusammenarbeit zwischen Patient und Therapeut. Manchmal ist es echte Detektivarbeit, und man muss buchstäblich „jeden Stein umdrehen“, um die Ursachen aufzuspüren.

Häufig gestellte Fragen:

An wen wendet sich die Funktionelle Medizin?

Wenn Sie

  • an einer chronischen Erkrankung oder chronischen Beschwerden leiden
  • unklare oder wechselnde Symptome haben
  • sich dauerhaft müde und erschöpft fühlen
  • die Ursachen für Ihre Beschwerden herausfinden möchten
  • eine auf Sie individuell zugeschnittene, ganzheitliche und ursachenorientierte Therapie wünschen
  • Ihre Ernährung, Ihren Stoffwechsel oder Ihre Verdauung optimieren möchten
  • Ihr Immunsystem oder das Ihrer Familie stärken möchten
  • sich „mal gründlich durchchecken“ lassen möchten
  • vorbeugende Maßnahmen für Ihre Gesundheit ergreifen möchten
  • die Bereitschaft mitbringen, Dinge in Ihrem Leben zu verändern

Dann vereinbaren Sie gerne einen Termin zu einem kostenlosen ersten Beratungsgespräch unter info@praxis-mosen.de oder 0201/43378805.

Bei welchen Symptomen kann die Funktionelle Medizin weiterhelfen?

  • allergischen Beschwerden (Juckreiz, Hautausschlag, Schnupfen)
  • Energiemangel
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Durchfall, Bauchschmerzen)
  • Reizdarmsyndrom
  • Allergien
  • Kopfschmerzen
  • häufig wiederkehrenden Erkältungsinfekten
  • Entzündungen z.B. im Mundraum (Aphten)
  • Herpes- und Borrelieninfektionen (und andere virale Infekte)
  • unerklärbaren Schmerzen in Muskeln und Gelenken
  • Schlaflosigkeit
  • Depressionen, Niedergeschlagenheit
  • Müdigkeit, Schlappheit, Mattheit
  • Konzentrationsstörungen, AD(H)S
  • Hautbeschwerden
  • Muskelkrämpfe

Welche Krankheitsbilder können behandelt werden?

  • Erschöpfungszustände, Burn-Out-Syndrome
  • Immundefekte
  • Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten – Laktose, Fruktose, Histamin und Gluten
  • Reizdarmsyndrom
  • ADS und ADHS bei Kindern und Erwachsenen
  • Beschwerden der Muskulatur – Schwäche, Schmerzen, Krämpfe, Verhärtungen, Fibromyalgie
  • Gelenkbeschwerden – Arthrosen und Weichteilschmerzen
  • Neurologische Erkrankungen – Polyneuropathie, Tinnitus, Kopfschmerzen, Migräne, Epilepsie
  • Autoimmunerkrankungen – Hashimoto und Basedow der Schilddrüse, Schuppenflechte, rheumatoide Gelenkentzündung, Multiple Sklerose, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, Diabetes mellitus Typ I
  • Gynäkologische Erkrankungen – PCO = polyzystisches Ovar, PMS = prämenstruelles Syndrom, Myome, Endometriose, unerfüllter Kinderwunsch
  • Krebserkrankungen
  • Beschwerden des Hautbildes – Akne, Neurodermitis, trockene und rissige Haut, Schuppenflechte, Ekzeme, Psoriasis
  • Herz-/Kreislauferkrankungen – Bluthochdruck, Arteriosklerose, Herzinsuffizienz, Herzrasen
  • Diabetes mellitus Typ II und metabolisches Syndrom

Wie kommt es zu den Mangelzuständen im Körper, was sind bekannte auslösende Faktoren?

  • Mangelernährung trotz Überangebot und einseitige Ernährung – leere Kalorien
  • Umweltbelastungen – Giftstoffe in der Luft, in Plastik, in Textilien, Möbeln, Teppichen, Farbstoffen, Waschmitteln, Kosmetika, Putzmitteln, in der Nahrung … usw.
  • Stress – körperlich durch dauerhafte Überarbeitung, Hochleistungssport, emotionaler und psychosozialer Stress … usw.
  • Schwermetallbelastung – Quecksilber, Blei, Cadmium, Arsen, Aluminium, … usw.
  • Infekte – Bakterien, Viren, Pilze und andere mikrobielle Infekte
  • Strahlenbelastung und Elektrosmog
  • Traumata der Halswirbelsäule und des Kopfes
  • Medikamente – Chemotherapie, Antibiotika, Fettsenker, Säureblocker, Schmerzmittel, … usw.

Was sind die Behandlungselemente?

  • Laboranalysen von Urin, Blut und Stuhl, Speichel, sowie Stoffwechselfunktionsmessungen
  • der Ausgleich von individuellen Mikronährstoffmängeln durch Erstellen eines individuellen Therapieplans
  • Ernährungsberatung und -therapie
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten aufdecken und Hilfestellung bei Ernährungsumstellungen geben
  • Unterstützung zur Gewichtsreduktion
  • die Unterstützung der Mitochondrienfunktion zur Förderung der Zellregenration und Ausgleich von Energiemängeln
  • Schwermetallbelastungen finden und beseitigen
    mikroökologische Diagnostik und Darmsanierung (Untersuchung Ihrer Darmflora und Darmaufbau nach individuellem Therapieplan)
  • die Unterstützung der körpereigenen Entgiftungsmechanismen (Säure-Basen-Regulierung)
  • Hilfestellung und Begleitung beim Heil- und Intervallfasten
  • Unterstützung zur Stressbewältigung (Mind-Body-Medizin)
  • Power- Infusionstherapie (z.B. Hochdosis-Vitamin-C-Infusionen) zur Unterstützung des Immunsytsems
  • Untersuchung der Regulationsfähigkeit des vegetativen Nervensystems mittels vnsanalyse® und Therapiekonzept des Höhentrainings (IHHT; Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Training) Mitovit®
  • Regulation mittels Procain-Infusionstherapie